ordinär
Adjektiv:

Worttrennung:
or·di·när, Komparativ: or·di·nä·rer, Superlativ: or·di·närs·ten
Aussprache:
IPA [ɔʁdiˈnɛːɐ̯]
Bedeutungen:
[1] gehoben, veraltend: nicht ungewöhnlich oder gar außergewöhnlich, sondern ganz normal
[2] die gesellschaftlichen Normen missachtend
Herkunft:
lateinisch ordinarius, vom 16. bis 18. Jahrhundert deutsch ordinariordnungsgemäß, regelmäßig, gewöhnlich“, ab dem späten 17. Jahrhundert aus dem Französischen übernommen ordinaireordentlich, gebräuchlich“, ab dem frühen 18. Jahrhundert im Sinn „landläufig, alltäglich“, seit dem späten 18. Jahrhundert auch „gemein, gewöhnlich, unanständig“, bis ins 19. Jahrhundert in französischer Schreibung und Ordinari Post „gewöhnliche Post“ im Gegensatz zur Eilpost und Extrapost
Synonyme:
[1, 2] gewöhnlich
[2] obszön, unfein, unsittlich, vulgär
Beispiele:
[1] Wir nehmen unsere ordinären Küchenkräuter; mit den Importen können wir nicht viel anfangen.
[2] Solche ordinären Ausdrücke möchte ich von dir nicht mehr hören!
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.015
Deutsch Wörterbuch