pekuniär
Adjektiv:

Worttrennung:
pe·ku·ni·är, keine Steigerung
Aussprache:
IPA [pekuˈni̯ɛːɐ̯]
Bedeutungen:
[1] auf Geld bezogen (geldlich, finanziell)
Herkunft:
Ende des 18. Jahrhunderts von französisch pécuniaire entlehnt, das auf lateinisch pecūniarius zurückgeht, dies zu lateinisch pecunia „Geld
Synonyme:
[1] geldlich, finanziell, monetär
Beispiele:
[1] Er lebt in guten/schlechten pekuniären Verhältnissen.
[1] Seine pekuniäre Lage ist gut.
[1] „Was die beiden Jungunternehmer zu körperlicher Eigeninitiative zwang, denn eine professionelle Beseitigung der verkeimten Hinterlassenschaft hätte zu solch immensen zusätzlichen pekuniären Belastungen geführt, dass sich ihr Finanzierungsplan über Nacht in ein Horoskop verwandelt hätte.“
[1] „So kam es, daß Grete Erber sich bald nach der Hochzeit regelmäßig bei Recha einfand, um mit ihrer Hilfe der pekuniären Nöte Herr zu werden, die sie peinigten.“
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.005
Deutsch Wörterbuch