personifizieren
Verb:

Flexion

Worttrennung:
per·so·ni·fi·zie·ren, Präteritum: per·so·ni·fi·zier·te, Partizip II: per·so·ni·fi·ziert
Aussprache:
IPA [ˌpɛʁzonifiˈt͡siːʁən]
Bedeutungen:
[1] eine abstrakte Idee als Mensch typischerweise verkörpern
[2] menschliche Eigenschaften auf nichtmenschliche Dinge oder Wesen übertragen
[3] etwas auf Einzelpersonen beziehen oder ausrichten
[4] jemanden eindeutig erkennen
Synonyme:
[2] anthropomorphisieren, vermenschlichen
[3] personalisieren
[4] identifizieren
Beispiele:
[1] „Georg Karl von Reindl personifiziert den Kampf der Liberalität gegen die Borniertheit.“
[2] „Denkbar ist natürlich, daß die Menschen diese Maschinen personifizieren und ihnen – nicht vorhandene – Absichten und Gefühle zuschreiben werden – aufgrund einer neuen Mythologie, die aber bereits dem intellektronischen Zeitalter angehört.“
[3] „Es kann leicht angepasst und personifiziert werden.“
[4] „Christoph Vögeli, Leiter der Zentralstelle Hooliganismus, die bei der Zürcher Stadtpolizei angesiedelt ist, sagt: «Es geht darum, die gewalttätigen und gewaltbereiten Fussballfans aus der Masse und der Anonymität herauszuholen, sie zu personifizieren und zu bestrafen und ihnen den Zugang zu Fussballspielen zu verunmöglichen.»“



Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.017
Deutsch Wörterbuch