pfui Teufel
Interjektion, Redewendung: Worttrennung:
pfui Teu·fel
Aussprache:
IPA [p͡fʊɪ̯ ˈtɔɪ̯fl̩]
Bedeutungen:
[1] Ausruf des Ekels, der Abscheu, der Verachtung, der Empörung, der Missbilligung, des Missfallens und des Hohns
Herkunft:
Zusammensetzung aus der Interjektion pfui und dem Substantiv Teufel
Synonyme:
[1] pfui, pfui Deibel, pfui Spinne, pfui Kuckuck, äh, äks, bäh, i, igitt, igittigitt,
Beispiele:
[1] „Pfui Teufel! Wenn Sie Ihren Hund schon hier ausführen müssen, dann benutzen Sie bitte auch eine Tüte für die Hinterlassenschaften desselben.“
[1] „Pfui! Teufel! Die Toilette verlässt man doch so, wie man sie vorzufinden wünscht.“
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.003
Deutsch Wörterbuch