pissen
Verb:

Flexion

Worttrennung:
pis·sen, Präteritum: piss·te, Partizip II: ge·pisst
Aussprache:
IPA [ˈpɪsn̩]
Bedeutungen:
[1] derb: die Blase entleeren
[2] salopp: in Tropfenform zu Boden fallen
Herkunft:
Das Wort ist seit dem 14./15. Jahrhundert belegt und aus dem Niederdeutschen übernommen worden, das auf französisch pisser „urinieren“ zurückgeht.
Synonyme:
[1] harnen, pieseln, pinkeln, seichen, urinieren, das Wasser abschlagen, Wasser lassen, kindersprachlich: Pipi machen, Lullu machen, derb: schiffen
[2] regnen, gießen, schütten, derb: schiffen
Gegenwörter:
[1] kacken, koten, scheißen
Beispiele:
[1] Na so was! Pisst einfach in die Ecke!
[1] „Ich hab’s gesehn, Woyzeck; er hat auf die Straß gepißt, an die Wand gepißt, wie ein Hund.“
[1] „Als Volker pissen ging, sicherte ich mir seinen Platz mit Lehne.“
[2] Mann, Mann, Mann, das pisst vielleicht!
Redewendungen:
jemandem ans Bein pissen
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.002
Deutsch Wörterbuch