platzen
Verb:

Worttrennung:
plat·zen, Präteritum: platz·te, Partizip II: ge·platzt
Aussprache:
IPA [ˈplat͡sn̩]
Bedeutungen:
[1] durch hohen Innendruck explodieren
[2] bildhaft von Personen: einen emotionalen Ausbruch haben
[3] von Plänen, geschäftlichen Transaktionen: plötzlich oder überraschend enden, scheitern
[4] in eine Veranstaltung, einen Ort: plötzlich hinzustoßen, dort auftreten (Ellipse zu hineinplatzen)
Synonyme:
[1] bersten, detonieren, explodieren, krepieren, zerbrechen, zerplatzen
[2] hochfahren, aufbrausen, explodieren
[3] auffliegen, missglücken, misslingen, scheitern
[4] auftauchen
Gegenwörter:
[1] implodieren
Beispiele:
[1] Der Luftballon platzte wegen Überhitzung.
[2] Der Chef war über die Schlamperei so erzürnt, dass er vor Wut fast platzte; das sah aber so drollig aus, dass sich seine Untergebenen schwer hüten mussten, nicht ihrerseits vor Lachen zu platzen.
[3] Der Verkauf ist geplatzt, also kommt kein Geld herein, damit ist auch der Urlaub geplatzt.
[4] Er platzte in die Sitzung.
Redewendungen:
[1] aus allen Nähten platzen – zu dick, zu groß sein
[1] bei jemandem platzt der Knoten
[1] die Bombe platzen lassen – jemandem eine Überraschung bereiten
[1] jemandem platzt der Kragen – jemand hat einen Zornesausbruch
[3] jemandem ins Haus platzen – überraschend bei jemandem zu Hause erscheinen
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.004
Deutsch Wörterbuch