pofen
Verb:

Flexion

Worttrennung:
po·fen, Präteritum: pof·te, Partizip II: ge·poft
Aussprache:
IPA [ˈpoːfn̩]
Bedeutungen:
[1] umgangssprachlich: schlafen
Herkunft:
Eine Quelle behauptet, die Herkunft des Verbs sei bislang nicht aufzuklären. Es gibt jedoch Hinweise darauf, dass das Wort aus dem Rotwelschen stammt, in welches es als puffen oder buffen (schlafen, nächtigen) aus dem Deutschen gelangt ist. Seine Bedeutung wurde zunächst auf Koitieren beschränkt, erweiterte sich dann aber wieder und umfasste erneut allgemein das Schlafen.
Synonyme:
[1] knacken, pennen, ratzen, schlafen
Gegenwörter:
[1] wachen
Beispiele:
[1] Erzähl mir doch nichts! Du hast wieder den ganzen Tag im Bett gepoft!
[1] Wenn mein Mann Nachtdienst hatte, poft er die nächsten zwei Tage nur noch.
[1] Das Neugeborene poft tief und fest.
[1] Meine Frau versicherte mir am Telefon, dass unser Sohn jetzt jede Nacht ganz ruhig pofe.
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.003
Deutsch Wörterbuch