polstern
Verb

Worttrennung:
pols·tern, Präteritum: pols·ter·te, Partizip II: ge·pols·tert
Aussprache:
IPA [ˈpɔlstɐn]
Bedeutungen:
[1] bequem und gemütlich machen, indem eine weiche Schicht (Polster) hinzugefügt wird
[2] übertragen: mit einer Sicherung, einem Puffer (Polster) versehen
Herkunft:
vom Substantiv Polster
Beispiele:
[1] Der Polsterer polstert den Sessel.
[1] Der Vogel polstert sein Nest mit Moos.
[1] „Dann konnte Shanna um die Mittagszeit draußen auf dem umgefallenen Baum sitzen, den die Männer stets vorsorglich mit einem Fell polsterten.
[2] „Obwohl ich in der Sprachschule Colón nahe der Alster und des Jungfernstiegs Englisch, Deutsch und Spanisch unterrichtete, um mich finanziell etwas zu polstern, legte ich es hauptsächlich über Stipendien darauf an, meinen Vater von Kosten zu entlasten.“

Redewendungen
gut gepolstert sein = dick sein oder: finanzielle Rücklagen haben



Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.010
Deutsch Wörterbuch