pompös
Adjektiv:

Worttrennung:
pom·pös, Komparativ: pom·pö·ser, Superlativ: am pom·pö·ses·ten
Aussprache:
IPA [pɔmˈpøːs]
Bedeutungen:
[1] mit viel Pomp, Zierrat
Herkunft:
  • etymologisch:
Das Wort pompös wurde um etwa 1700 von gleichbedeutend französisch pompeux entlehnt, das auf spätlateinisch pomposus „prächtig“ zurückgeht.
  • strukturell:
Ableitung zum Substantiv Pomp mit dem Suffix (Derivatem) -ös
Synonyme:
[1] wuchtig, prunkvoll, pomphaft, barock, abwertend: überladen, veraltet: pomposisch
Beispiele:
[1] Das pompöse Hochzeitsfest fand auf einem dem Baustil des 16. Jahrhunderts angepassten Anwesen in der Nähe von Atlanta statt. Zum Fest gab es eine mehrstöckige Hochzeitstorte mit weißem Schokoladenüberzug.
[1] „Er zeigt ihr die Druckschrift des Reisebüros auf Hochglanzpapier mit einem pompösen Autobus auf der Titelseite.“
[1] „In seiner pompösen Hotelsuite in Los Angeles trank sich Johnny Fontane einen Rausch an, wie jeder andere eifersüchtige Ehemann.“
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.004
Deutsch Wörterbuch