possierlich
Adjektiv:

Worttrennung:
pos·sier·lich, Komparativ: pos·sier·li·cher, Superlativ: am pos·sier·lichs·ten
Aussprache:
IPA [pɔˈsiːɐ̯lɪç]
Bedeutungen:
[1] meist in Bezug auf Kleintiere: durch Bewegungen oder Verhaltensweisen putzig, niedlich und drollig wirkend
Herkunft:
[1] Ableitung vom Stamm des veralteten Verbs possieren, das für „Späße machen“, „Unfug treiben“ steht, mit dem Derivatem (Ableitungsmorphem) -lich. Das Wort ist seit dem Ende des 16. Jahrhunderts belegt.
Synonyme:
[1] drollig, goldig, niedlich, spaßig, spaßhaft, süß, ulkig
Gegenwörter:
[1] abstoßend
Beispiele:
[1] Dein kleines Kaninchen ist wirklich sehr possierlich.



Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.018
Deutsch Wörterbuch