prüfen
Verb:

Flexion

Worttrennung:
prü·fen, Präteritum: prüf·te, Partizip II: ge·prüft
Aussprache:
IPA [ˈpʁyːfn̩]
Bedeutungen:
[1] transitiv: feststellen, inwiefern einer Bedingung genügt wird
[2] transitiv: jemandem eine Prüfung abnehmen
Herkunft:
mittelhochdeutsch brüeven im 12. Jahrhundert aus altfranzösisch prover zu lateinisch probare „für geeignet erachten“.
Beispiele:
[1] Ob die Aussage richtig ist, bleibt zu prüfen.
[1] „Hohe Rendite steht für hohes Risiko, darüber sollten sich Kapitalanleger bewusst sein. Statt auf die Höhe der Rendite zu schielen, sollte man daher besser prüfen, worauf die Berechnungen basieren und ob die Annahmen auch langfristig gelten.“
[1] Prüf doch mal den Luftdruck auf dem linken Hinterreifen!
[1] „US-Präsident Donald Trump will Forscher prüfen lassen, ob man Corona-Patienten Desinfektionsmittel spritzen kann. […] Seine Beraterin saß daneben und wirkte unglücklich.“
[2] Man sollte aus Rücksicht hier nicht so laut sein, denn es wird gerade geprüft.
Redewendungen:
drum prüfe, wer sich ewig bindet
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.020
Deutsch Wörterbuch