priemen
Verb:

Worttrennung:
prie·men, Präteritum: priem·te, Partizip II: ge·priemt
Aussprache:
IPA [ˈpʁiːmən]
Bedeutungen:
[1] transitiv: Kautabak kauen, einen Priem kauen
Herkunft:
Derivation (Ableitung) vom Substantiv Priem durch Konversion
Beispiele:
[1] „Wenn sie in der Nachbarschaft umherwanderte, hatte sie nur ein Geschäft: Kautabak für ihre Zahnschmerzen zu betteln. In ihren jüngeren Tagen hatte sie sich an Tabak gewöhnt und konnte ihn nun nicht mehr entbehren, sie priemte wie ein Matrose. Und auch sonst war sie garstig und hatte keine Scham.“
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.003
Deutsch Wörterbuch