protestantisch
Adjektiv:

Worttrennung:
pro·tes·tan·tisch, Komparativ: pro·tes·tan·ti·scher, Superlativ: am pro·tes·tan·tischs·ten
Aussprache:
IPA [pʁotɛsˈtantɪʃ]
Bedeutungen:
[1] keine Steigerung: der evangelisch-lutherischen Kirche angehörend, evangelisch-lutherische Kirchengemeinschaften sind aus der Reformation des 16. Jahrhunderts hervorgegangen und vertreten Glaubenslehren, die zum Teil im Widerspruch zum Katholizismus stehen
[2] einen Protestanten charakterisierend
Herkunft:
Ableitung zum Stamm des Wortes Protestant mit dem Derivatem (Ableitungsmorphem) -isch
Synonyme:
[1] evangelisch, lutherisch
Gegenwörter:
[1] buddhistisch, hinduistisch, islamisch, jüdisch, katholisch, konfuzianisch, koptisch, muslimisch (Unterbegriffe: schiitisch, sunnitisch), schintoistisch
Beispiele:
[1] Der Neue [Papst] sei zu protestantisch, zu authentisch, ein Individualist und "Andersmacher". Die Kurie werde es schwerhaben mit ihm.
[1] Das protestantische Pfarrhaus ist ein deutscher Mythos. In den letzten Jahren der DDR war es eine Keimzelle der Revolution.
[1] „Sein protestantischer Tutor bläut dem Kindkönig Verachtung für seine katholische Mutter ein – aber auch Gelehrsamkeit.“
[2] Dagegen hat Merkel das protestantische Prinzip in der Union etabliert: Am Anfang stehen mehrere Überzeugungen, am Ende die Mehrheit und dazwischen der Kompromiss.
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.003
Deutsch Wörterbuch