pumpen
Verb:

Worttrennung:
pum·pen, Präteritum: pump·te, Partizip II: ge·pumpt
Aussprache:
IPA [ˈpʊmpn̩]
Bedeutungen:
[1] mit einer Pumpe fördern
[2] umgangssprachlich: Kraftsport betreiben
[3] umgangssprachlich: Geld leihen
Herkunft:
[1] Das Verb ist eine Ableitung zu Pumpe „Fördergerät“, belegt seit dem 16. Jahrhundert
[2] Das Verb ist eine Ableitung mit Bedeutungsübertragung zu Pumpe „Fördergerät“.
[3] Das Verb stammt aus der Rotwelschen und gelangte über die Studentensprache (17. Jahrhundert) im 18. Jahrhundert in die Umgangssprachee. Weitere Herkunft unklar.
Synonyme:
[1] fördern, transportieren
[2] trainieren
[3] anpumpen, borgen, leihen
Beispiele:
[1] Ich pumpe das Wasser hoch, um damit die Kühe zu tränken.
[2] Robert pumpt jeden Tag, damit er mal wie Schwarzenegger aussieht.
[3] Zweimal im Jahr pumpe ich bei der Bank Geld, um mein Leben zu finanzieren.
[3] Kannst Du mir ’n bisschen Geld pumpen?
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.033
Deutsch Wörterbuch