putzen
Verb, regelmäßig:

Flexion

Worttrennung:
put·zen, Präteritum: putz·te, Partizip II: ge·putzt
Aussprache:
IPA [ˈpʊt͡sn̩]
Bedeutungen:
[1] transitiv: etwas von Schmutz befreien mit Bürste oder Lappen
[2] umgangssprachlich, transitiv, handwerklich: eine Deckschicht Mörtel auf Mauerwerk bringen
[3] transitiv: etwas schön machen
Herkunft:
[1] frühneuhochdeutsch butzen, putzen „säubern“, belegt seit dem 15. Jahrhundert; weitere Herkunft ungeklärt
[2] im 18. Jahrhundert auch in der Bedeutung „mit Putz versehen“
Synonyme:
[1] säubern, reinigen, sauber machen, rein(e) machen, gründlich machen, ein Zimmer machen
[2] verputzen
[3] schmücken
Gegenwörter:
[1] beschmutzen, verunreinigen
[2] klinkern
Beispiele:
[1] Ich müsste dringend Fenster putzen.
[2] Die Wände müssen noch geputzt werden.
[3] Sie putzt sich mit viel Aufwand.
[3] Das putzt aber sehr.
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.003
Deutsch Wörterbuch