radeln
Verb:

Flexion

Worttrennung:
ra·deln, Präteritum: ra·del·te, Partizip II: ge·ra·delt
Aussprache:
IPA [ˈʁaːdl̩n]
Bedeutungen:
[1] umgangssprachlich, besonders Süddeutschland: Fahrrad fahren
[2] umgangssprachlich, besonders Süddeutschland: mit dem Fahrrad in eine bestimmte Richtung oder an einen bestimmten Ort fahren
Herkunft:
Das Verb entstand in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts und ersetzte das ältere velozipedieren. Es ist eine Neubildung zum Substantiv Fahrrad, die wohl an das bairische radeln (im Kreis herumdrehen) und an das in der Wiener Umgangssprache vorkommende herumradeln (Fahrten machen, die sich als vergeblich erweisen) angelehnt ist.
Synonyme:
[1] Rad fahren, velozipedieren
Beispiele:
[1] Wir sind heute 60 Kilometer weit geradelt.
[1] Kannst du nach deinem Unfall schon wieder radeln?
[2] Du radelst gern nach Offenburg, oder?
[2] Als ein Gewitter aufzog, sind wir geschwind nach Hause geradelt.
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.025
Deutsch Wörterbuch