rangeln
Verb:

Flexion

Worttrennung:
ran·geln, Präteritum: ran·gel·te, Partizip II: ge·ran·gelt
Aussprache:
IPA [ˈʁaŋl̩n]
Bedeutungen:
[1] intransitiv, umgangssprachlich: sich mit jemanden balgen, mit jemandem (um etwas) raufen
Herkunft:
Intensivbildung / Iterativbildung zum mittelhochdeutschen Verb rangen „sich hin und her bewegen, mit Begierde streben“, mittelniederdeutsch wrangen „ringen, kämpfen“; siehe auch Range
Synonyme:
[1] balgen, raufen, ringen, streiten
Gegenwörter:
[1] harmonieren, kuscheln, ein Herz und eine Seele sein
Beispiele:
[1] In der ganzen Au rangeln Beamte mit Besetzern, versuchen sie von den Bäumen wegzuschleppen.
[1] Damit kommt RIM nicht nur für das wichtige Weihnachtsgeschäft zu spät. Vertraut man den Ankündigungen der Konkurrenz, werden sich die Tablets 2011 um den Platz in den Regalen rangeln müssen.
[1] Man konnte sie bei Verkaufsmessen oder nach einer Modeschau nicht selten regelrecht miteinander rangeln sehen, um sich die Exklusivrechte an einer Kollektion zu sichern.
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.005
Deutsch Wörterbuch