rastern
Verb:

Worttrennung:
ras·tern, Präteritum: ras·ter·te, Partizip II: ge·ras·tert
Aussprache:
IPA [ˈʁastɐn]
Bedeutungen:
[1] Grafik, Fotografie: (eine Fläche) in kleine Bildpunkte (Raster) aufteilen/auflösen
[2] Kriminologie: ein Suchkriterium oder Beurteilungskriterium (Raster) anwenden/verwenden
Herkunft:
vom Substantiv Raster
Beispiele:
[1] „Aber keine Sorge, hat Ihr Bild seine endgültige Form gefunden, rastern Sie es einfach, um derartige Werkzeuge anzuwenden. “
[1] „Der 3D-Laserscanner rastert die Oberflächen ähnlich einem normalen Büro-Tischscanner.“
[1, 2] „Der Kirchenraum wurde gerastert, das Gestühl in ein Koordinatensystem gepreßt. Damit wurde die Lage eines Sitzes genau beschreibbar in Stuhl- bzw. Bankreihe, Stuhlnummer 95 und Platznummer.“
[2] „Offen ist nach wie vor, nach welchen Parametern diese Systeme Konten rastern sollen.“



Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.005
Deutsch Wörterbuch