real
Adjektiv:

Worttrennung:
re·al, Komparativ: re·a·ler, Superlativ: am re·als·ten
Aussprache:
IPA [ʁeˈaːl]
Bedeutungen:
[1] in materieller Form vorhanden
[2] auf die Wirklichkeit bezogen; den Tatsachen entsprechend
Herkunft:
im 17. Jahrhunderts aus dem spätlateinischen realis entlehnt, zu res (für Ding oder Sache)
Gegenwörter:
[1] fiktiv, imaginär, virtuell
[2] irreal, unecht
Beispiele:
[1] Die digitale Welt ist nicht real.
[2] Diese Geschichte ist nicht real.
[2] Sie ist ein kluges Mädchen; sie denkt real.
[2] „Die Filterung mit dem Parameterwert (X0 + Y0) ergab das am realsten erscheinende Abbild einer Störung bzw. von Stördaten. Es wird dann eine weitere Filterung durchgeführt wobei der zuvor variierte Parameter weiter vergrößert wird.“
[2] „Diese Verhältnisse sind, auch wenn sie dem Westen missfallen, genauso real wie das demografische Ungleichgewicht, die Jugendarbeitslosigkeit und die Korruption der Regime.“
[2] „Das ungewohnt intensive, komprimierte Erleben macht es erklärlich, dass Gleitschirmflieger im Verlust des Zeitgefühls die Erlebnisspanne länger einschätzen, als sie real war.“
Übersetzungen:
Real
Substantiv, m:

Worttrennung:
Re·al, Plural 1: Re·a·les, Plural 2: Re·is
Aussprache:
IPA [ʁeˈaːl]
Bedeutungen:
[1] ehemalige spanische und portugiesische Währungseinheit sowie aktuelle Währung von Brasilien
Beispiele:
[1] Der portugiesische Real wurde 1914 vom Escudo abgelöst.



Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.003
Deutsch Wörterbuch