reflektieren
Verb:

Worttrennung:
re·flek·tie·ren, Präteritum: re·flek·tier·te, Partizip II: re·flek·tiert
Aussprache:
IPA [ʁeflɛkˈtiːʁən]
Bedeutungen:
[1] zurückwerfen, spiegeln
[2] Gedanken hinwenden, nachdenken, (Lage) überdenken, etwas bedenken
[3] etwas anstreben, erreichen versuchen
Herkunft:
Anfang des 17. Jahrhunderts von lateinisch reflectere „rückwärtsbiegen, wenden“ entlehnt, ab zweiter Hälfte des 17. Jahrhunderts auch in der Bedeutung „bedenken“, ab Mitte des 18. Jahrhunderts in der Bedeutung „erstreben“ verwendet
Synonyme:
[1] zurückwerfen, spiegeln
Beispiele:
[1] Der Spiegel reflektiert einfallendes Licht.
[2] Er hat seine Lage gründlich reflektiert.
[3] Auf so einen Zufallstreffer hat er schon immer reflektiert.
[3] „Aber sie will mich gewiß nicht, denn sie reflektiert auf ein sympathisches Äußeres, und ich weiß weder, ob mein Äußeres sympathisch ist, noch, ob es zu Renaissancemöbeln paßt.“
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.023
Deutsch Wörterbuch