regieren
Verb:

Flexion

Worttrennung:
re·gie·ren, Präteritum: re·gier·te, Partizip II: re·giert
Aussprache:
IPA [ʁeˈɡiːʁən]
Bedeutungen:
[1] Politik: die Herrschaft ausüben, die Macht haben
[2] Linguistik: den Kasus bestimmen, einen Fall verlangen
Herkunft:
von mittelhochdeutsch regieren, entlehnt von altfranzösisch reger, das auf lateinisch regere (wörtlich für „lenken“ oder „richten“) zurückgeht; Das Wort ist seit dem 13. Jahrhundert belegt.
Synonyme:
[1] befehligen, gebieten, herrschen, verwalten, walten
[2] fordern
Beispiele:
[1] Gerhard Schröder regierte Deutschland von 1998 bis 2005.
[1] „Ebenso sensibel für Empfindlichkeiten regierte Theoderich seine höchst unterschiedlichen Untertanen.“
[1] In dem Verein regiert das Geld.
[1] „Seit 2.000 Jahren lebt die Erde ohne Liebe. Es regiert der Herr des Hasses.“
[2] Präpositionen regieren den Kasus der Wörter, die auf sie folgen. So regiert die Präposition ‚wegen‘ den Genitiv: „Wegen des schlechten Wetters müssen wir zu Hause bleiben.“
Redewendungen:
Geld regiert die Welt
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.003
Deutsch Wörterbuch