reinigen
Verb:

Worttrennung:
rei·ni·gen, Präteritum: rei·nig·te, Partizip II: ge·rei·nigt
Aussprache:
IPA [ˈʁaɪ̯nɪɡn̩], [ˈʁaɪ̯nɪɡŋ̍]
Bedeutungen:
[1] transitiv: etwas von Schmutz befreien, eine Verunreinigung beseitigen
[2] transitiv: speziell Textilien ohne Wasser reinigen[1]
[3] transitiv: etwas (Produkt, Rohstoff) veredeln, verbessern, verfeinern, von bestimmten unerwünschten Bestandteilen trennen, filtern
[4] historisch, juristisch: einen Reinigungseid ablegen
[5] intransitiv, veraltet: rainen, reinen, Raine anlegen, beseitigen, verlegen; Flure bereinigen
Herkunft:
Derivation (Ableitung) zum Adjektiv rein mit dem Derivatem (Ableitungsmorphem) -ig und der Flexionsendung -en
Gegenwörter:
[1] beschmutzen, verdrecken, verschmutzen
[2] waschen
[3] verunreinigen
Beispiele:
[1] Reinige hin und wieder deine Computermaus, denn das spart Nerven.
[2] Diese Jacke muss gereinigt werden, beim Waschen verfilzt die Wolle.
[3] Vor der Weiterverarbeitung wird Mehl gereinigt.
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.023
Deutsch Wörterbuch