rheinisch
Adjektiv:

Worttrennung:
rhei·nisch, Komparativ: rhei·ni·scher, Superlativ: am rhei·nischs·ten
Aussprache:
IPA [ˈʁaɪ̯nɪʃ]
Bedeutungen:
[1] auf den Rhein, das Rheinland, die Rheinländer und das Rheinische bezogen
Synonyme:
[1] rhenanisch
Beispiele:
[1] Die rheinische Lebensart zieht viele Menschen an.
[1] „Im ‚rheinischsten aller rheinischen‘ Museen kann man seit Jahren die Vorweihnachtszeit mit allen Sinnen erleben.“
Übersetzungen:
Rheinisch
Substantiv, n: Worttrennung:
Rhei·nisch, kein Plural
Aussprache:
IPA [ˈʁaɪ̯nɪʃ], das [ˈʁaɪ̯nɪʃə]
Bedeutungen:
[1] die Dialekte des Rheinlandes, besonders aber das dort gesprochene mundartlich gefärbte Hochdeutsch
Herkunft:
Substantivierung des Adjektivs rheinisch durch Konversion
Beispiele:
[1] Sein Rheinisch klang ziemlich unecht.
[1] Im Rheinischen wird eine Fähre auch als Ponte bezeichnet.
[1] „Kurfürst Johann Wilhelm von der Pfalz, auf Rheinisch Jan Wellem genannt, war ein großer Förderer der Künste.“
[1] „Man hat auch keine Aussicht auf eine Theorie, die das unverzichtbare Datum rettet, daß ‚Dat is dir‘ im Rheinischen dasselbe bedeutet wie im Schriftdeutschen ‚Das gehört dir‘ und ‚Das ist deins‘“
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.005
Deutsch Wörterbuch