rummeln
Verb:

Flexion

Worttrennung:
rum·meln, Präteritum: rum·mel·te, Partizip II: ge·rum·melt
Aussprache:
IPA [ˈʁʊml̩n]
Bedeutungen:
[1] dumpf schallen, ein dumpfes Geräusch abgeben
Herkunft:
lautmalerisch
Gegenwörter:
[1] kreischen
Beispiele:
[1] „Ein Gewitter rummelte in der Ferne und schien nicht näher zu kommen.“
[1] „Als der Knecht das Abführmittel ausgetrunken hatte, da fing das an in seinem Bauch zu rummeln.“
[1] „Hört doch nur, wie er rummelt — ! «Alle schlag ich sie zusammen — ich! — ein Revolver — Sie werden den Zaun nicht pinseln, mein Herr, Sie nicht» Offenbar sind andre gewichtige Baßstimmen am Werk, den Wütenden zu bändigen.“



Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.001
Deutsch Wörterbuch