rumpeln
Verb:

Flexion

Worttrennung:
rum·peln, Präteritum: rum·pel·te, Partizip II: ge·rum·pelt
Aussprache:
IPA [ˈʁʊmpl̩n]
Bedeutungen:
[1] mit Hilfsverb haben: ein dumpfes, polterndes Geräusch von sich geben
[2] mit Hilfsverb sein: sich ein dumpfes, polterndes Geräusch von sich gebend (mit einem/als Fahrzeug) fortbewegen
[3] regional, salopp, mit Hilfsverb haben: kräftig abreiben
Beispiele:
[1] „Der Physiker soll erklären, warum es in der Eisenbahn so rumpelt.
[1] Im Schuppen hat doch was gerumpelt!
[1, 2] Rumpelnd setzte sich die Kutsche in Bewegung.
[2] Wir sind ganz langsam mit dem Leiterwagen über das Kopfsteinpflaster gerumpelt.
[2] Die Straßenbahn rumpelte durch die Kurve.
[3] „"Du bist alt! Alt -!!" schrie die Poschen und rumpelte mit dem Handtuch über Coronas Rücken.“



Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.032
Deutsch Wörterbuch