rund
Adjektiv

Worttrennung:
rund, Komparativ: run·der, Superlativ: run·des·ten
Aussprache:
IPA [ʁʊnt]
Bedeutungen:
[1] kreisförmig (eben)
[2] kugelförmig (räumlich), ohne Ecken
[3] höflich: mit zu viel Körperfülle gesegnet
[4] störungsfrei, ohne anzuecken, ohne Fehler laufend
[5] mit einer Zahl zusammenhängend: aufgerundet/abgerundet, auch bei Geburtstagen: auf Null endend
[6] perfekt gelungen
Herkunft:
„Das seit mittelhochdeutscher Zeit (laut Kluge, Seite 777, seit dem 13. Jahrhundert) bezeugte Adjektiv gehört zum Standardwortschatz, mittelhochdeutsch runt, stammt wie entsprechend niederländisch rond und englisch round aus gleichbedeutend altfranzösisch ront, rond, französisch ronde, welches in tavelrunde und runtavel (auch runtavele, runttavel oder runttavele) als Tafelrunde, einem Fachausdruck der ritterlichen Kultur, bereits wesentlich früher gebraucht wird. Im Schwedischen und Niedersächsischen gleichfalls rund, im Wallisischen mit vorgesetztem Gaumenlaute crwnn. ront, rond geht auf rotundus rund, abgerundet zurück, eine Bildung zu rota (Wagen-) Rad; Scheibe; Rolle, Walze, urverwandt mit deutsch Rad. Weiterhin seht im Neuniederländischen rond, im Neuenglischen round, im Neufranzösichen rond, im Neuschwedischen rund und im Neunorwegischen rund.“Johann Christoph Adelung: Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart mit beständiger Vergleichung der übrigen Mundarten, besonders aber der oberdeutschen. Zweyte, vermehrte und verbesserte Ausgabe. Leipzig 1793–1801 „rund ↗
Synonyme:
[1] kreisrund, glatt
[2] kugelrund, kugelig
[3] rundlich, füllig, korpulent, vollschlank, mollig, drall
[4] ruckfrei, störungsfrei, vibrationsfrei
[6] fehlerfrei, gediegen, gelungen, perfekt, vollkommen
Gegenwörter:
[1, 2] eckig, oval, flach
[3] dünn, mager
[4] bockig, holprig, schlecht, unrund
Beispiele:
[1] Diese Figur ist rund (ist kreisförmig).
[2] Dieser Körper ist rund (ist kugelförmig).
[2] Der Kiesel wurde im Fluss rund geschliffen.
[3] Dieser Mann hat eine runde Figur.
[4] Der Motor läuft rund.
[5] Oma will den nächsten runden Geburtstag doch feiern.
[6] Die Veranstaltung war eine runde Sache, von vorne bis hinten gelungen.

Redewendungen
etwas rund machen – etwas fast Fertiges noch ein klein wenig verbessern, dass es nahezu perfekt ist
jemanden rund machen – mit jemandem heftig schimpfen, jemanden zur Minna machen
rund um die Uhr – 24 Stunden lang, immer, permanent
es geht rund – es gibt viel Arbeit, viel Aufregung
Übersetzungen:
Adverb
Worttrennung:
rund
Aussprache:
IPA [ʁʊnt]
Bedeutungen:
[1] nicht genau bestimmt
Synonyme:
[1] circa, etwa, ungefähr
Gegenwörter:
[1] genau, exakt
Beispiele:
[1] „Zusammen mit Matthias Kleiner, dem Präsidenten der Deutschen Forschungsgemeinschaft, und rund einem Dutzend weiterer Mitglieder soll er auf den kokelnden Ruinen der schwarzgelben Energiepolitik etwas Neues aufbauen.“
[1] „Rund tausend Kunden einer kleinen, feinen Bank in Zürich müssen nun fürchten, wegen Steuerhinterziehung belangt zu werden.“
[1] „Fast alle, die im Höhenbergsteigen Rang und Namen haben, sind an der Lhotse-Südwand gescheitert, insgesamt rund ein Dutzend Expeditionen.“
[1] „Bereits die älteste Version des Landnahmebuchs nennt rund 400 Pioniere mit Namen, beschreibt bei manchen sogar, woher sie stammen, wer ihre Vorfahren waren und wo genau sie sich auf Island ansiedeln.“
[1] „Der Gesamtabsatz hat sich fast verdreifacht, und aus rund 650 000 verkauften Audi wurden 1,6 Millionen.“
Übersetzungen:
Rund
Substantiv, n

Worttrennung:
Rund, Plural: Run·de
Aussprache:
IPA [ʁʊnt]
Bedeutungen:
[1] etwas Kreis- oder Kugelförmiges, etwas Gekrümmtes
Synonyme:
[1] zweidimensional: Kreis, Oval dreidimensional:Kugel
Beispiele:
[1] Ich habe das gesamte Rund der Erde bereist.
[1] Im Rund der Manege fühlt er sich am wohlsten.
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.040
Deutsch Wörterbuch