sättigen
Verb:

Flexion

Worttrennung:
sät·ti·gen, Präteritum: sät·tig·te, Partizip II: ge·sät·tigt
Aussprache:
IPA [ˈzɛtɪɡn̩]
Bedeutungen:
[1] Nahrungsmittel: bewirken, dass man rasch davon satt wird und keinen Hunger mehr verspürt
[2] reflexiv: sich so viel zuführen, dass ein Wunsch befriedigt ist
[3] technisch: so viel eines Stoffes in einer Flüssigkeit lösen, das diese nichts weiter aufnimmt
Herkunft:
Derivation (Ableitung) zum Adjektiv satt mit dem Derivatem (Ableitungsmorphem) -ig und der Flexionsendung -en
Beispiele:
[1] Iss nicht so viel Nudeln! Das sättigt so.
[1] Lebensmittel sättigen unterschiedlich stark.
[2] Kannst du nicht meine Neugier sättigen und erzählen, was heute nachmittag passiert ist?
[2] An ihrem Abblick konnte ich mich kaum sättigen.
[3] „Eine Lösung heißt gesättigt, wenn in ihr genau so viel gelöster Stoff gelöst ist, wie die Lösung vertragen kann.“
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.027
Deutsch Wörterbuch