süß
Adjektiv:

Worttrennung:
süß, Komparativ: sü·ßer, Superlativ: am sü·ßes·ten
Aussprache:
IPA [zyːs]
Bedeutungen:
[1] Sinneseindruck, Geschmacksrichtung: grundlegende Geschmacksrichtung von verschiedenen Zuckern und anderen Süßstoffen und Süßungsmitteln • Diese Bedeutungsangabe muss überarbeitet werden. — Kommentar: beschreibt ein Substantiv kein Adjektiv
[2] positive, bewundernde und beschützende Gefühle wie einem Kind gegenüber auslösend: niedlich
Herkunft:
entstammt dem ahd. suoʒi (8. Jh.), welches über mhd. süeʒe, suoʒe, (md.) sūʒe, sōʒe ‘süß, mild, angenehm, lieblich, freundlich’, zu süß wurde. Es ist verwandt mit asächs. swōti, mnd. sȫte, mnl. soete, nl. zoet, aengl. swēte, engl. sweet, anord. sœtr, schwed. söt, was auf die gemeinsame Wurzel germ. *swōtja-, aus *swōtu- schließen lässt. Ist urverwandt mit aind. svādúḥ ‘wohlschmeckend, süß’, griech. hēdýs (ἡδύς, aus *Ϝαδύς) ‘erfreulich, süß, lieblich’, hḗdesthai (ἥδεσθαι) ‘sich freuen’, lat. suāvis ‘lieblich, angenehm, anziehend’.
Gegenwörter:
[1] Kohyponyme: bitter, salzig, sauer; umami
[2] abstoßend, eklig
Beispiele:
[1] Honig ist süß.
[1] Das ist zu süß, so kann man das hier nicht als Nachtisch servieren.
[2] Ach, ist das ein süßes Plüschtier, das du da hast!
[2] Süßer die Glocken nie klingen, als zu der Weihnachtszeit.
[2] Danke! Das ist aber süß! Dass ihr daran gedacht habt!
Übersetzungen: Konjugierte Form: Worttrennung:
süß
Aussprache:
IPA [zyːs]
Grammatische Merkmale:
  • 2. Person Singular Imperativ Präsens Aktiv des Verbs süßen

Süß
Substantiv, n:

Worttrennung:
Süß, kein Plural
Aussprache:
IPA [zyːs]
Bedeutungen:
[1] Druckersprache: erledigte Arbeit, die noch nicht bezahlt worden ist



Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.021
Deutsch Wörterbuch