sachlich
Adjektiv:

Worttrennung:
sach·lich, Komparativ: sach·li·cher, Superlativ: am sach·lichs·ten
Aussprache:
IPA [ˈzaxlɪç]
Bedeutungen:
[1] auf eine bestimmte Sache bezogen, sich nicht von Gefühlen oder Vorurteilen leiten lassend
[2] eine Tatsache oder Angelegenheit betreffend
[3] ohne überflüssige Verzierungen
Herkunft:
Ableitung vom Wortstamm von Sache mit dem Ableitungsmorphem -lich
Gegenwörter:
[1] unsachlich
Beispiele:
[1] „Politische Führung müsse tun, was sachlich geboten sei, habe sich nicht von Stimmungen und Emotionen treiben zu lassen.“
[1] „Sie erwies sich im Zeugenstand als knapp, sachlich und präzis.“
[1, 3] „Dieser Eindruck verdichtet sich in der Tat immer dann, wenn Risikosportler nicht sachlich und objektiv über ihre Erlebnisse berichten, sondern euphorisch übersteigert in Heldentaten schwelgen, […] mit Fliegerlatein die Wirklichkeit zu überhöhen versuchen.“
[2] „Zum einen sollen Patienten in der EU sichere, sachlich richtige und verständliche Informationen zu Arzneien immer dann bekommen können, wenn sie danach suchen - und nicht, wenn sie in Radio, Fernsehen oder Zeitung davon überrascht werden.“
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.007
Deutsch Wörterbuch