saufen
Verb, unregelmäßig:

Flexion

Worttrennung:
sau·fen, Präteritum: soff, Partizip II: ge·sof·fen
Aussprache:
IPA [ˈzaʊ̯fn̩], [ˈzaʊ̯fm̩]
Bedeutungen:
[1] transitiv, von Tieren: trinken
[2] intransitiv, umgangssprachlich: meist alkoholische Getränke in großen Mengen konsumieren
Herkunft:
mittelhochdeutsch sūfen, althochdeutsch sūfan, eigentlich = schlürfen, saugen, ausquetschen welches dem Protogermanischen "*sūpanan" entstamm. Derselben Wurzel entstammen auch das niederländische zuipen, das schwedische supa und das englische sup.
Synonyme:
[1, 2] trinken
Gegenwörter:
[1] fressen
Beispiele:
[1] Die Kühe saufen aus dem Trog.
[1, 2] Es trinkt der Mensch, es säuft das Pferd – und manchmal ist es umgekehrt.
[2] Weißt du was: Der Meyer säuft!
Redewendungen:
[2] saufen wie ein Loch
[2] jemanden unter den Tisch saufen
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.026
Deutsch Wörterbuch