saugen
Verb:

Flexion

Worttrennung:
sau·gen, Präteritum: saug·te, sog, Partizip II: ge·saugt, ge·so·gen
Aussprache:
IPA [ˈzaʊ̯ɡn̩]
Bedeutungen:
[1] etwas heran oder in sich hinein befördern, indem Unterdruck geschaffen wird
[2] ein saugendes Gerät betätigen
Herkunft:
mittelhochdeutsch sūgen, althochdeutsch sūgan, verwandt mit saufen
Synonyme:
[1] lutschen, nuckeln, schlürfen, ziehen
Gegenwörter:
[1] spucken, speien, blasen, pusten
Beispiele:
[1] Das Kalb sog heftig am Euter.
[2] Hast du schon Staub gesaugt?
Redewendungen:
aus etwas Honig saugen, sich etwas aus den Fingern saugen
Übersetzungen:
Saugen
Substantiv, n:

Worttrennung:
Sau·gen, kein Plural
Aussprache:
IPA [ˈzaʊ̯ɡn̩]
Bedeutungen:
[1] An- oder Aufnehmen mit Hilfe von Unterdruck
Herkunft:
Konversion aus dem Infinitiv des Verbs saugen
Gegenwörter:
[1] Blasen, Pusten, Spucken
Beispiele:
[1] Die Milch könne durch Saugen an dem weichen Plastikschnuller über den Mund aufgenommen werden, sagte die Hebamme.
[1] Mit einem kombinierten Nass- und Trockensauger fällt das Saugen im technischen Bereich heute viel leichter.



Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.033
Deutsch Wörterbuch