schätzen
Verb:

Flexion

Worttrennung:
schät·zen, Präteritum: schätz·te, Partizip II: ge·schätzt
Aussprache:
IPA [ˈʃɛt͡sn̩]
Bedeutungen:
[1] Zahlenwerte, Größen oder Ähnliches aufgrund bekannter Tatsachen näherungsweise bestimmen
[2] umgangssprachlich: davon ausgehen, dass etwas so sein wird; vermuten
[3] etwas einen hohen Wert zuweisen und es damit gerne mögen
Herkunft:
mittelhochdeutsch „schetzen“ „Geld abnehmen, besteuern, Lösegeld auferlegen, nach Wert oder Zahl veranschlagen, glauben, meinen“
Gegenwörter:
[1] zählen, messen, berechnen, ermitteln
[2] wissen
[3] ablehnen, hassen
Beispiele:
[1] Er schätzte ihr Alter auf 21 Jahre.
[1] Die Expertin schätzte den Wert auf 500 €.
[1] „Ihr Vermögen […] wird auf 2,2 Milliarden Dollar geschätzt.
[1] „Für Europa schätzt man um 1600 rund 100 Millionen Einwohner, für Amerika vor den Reisen des Columbus etwa 10 Millionen Einwohner.“
[2] Ich schätze, der wird's nicht mehr lange machen.
[2] Schätze, wir kommen heute zu spät!
[3] Ich schätze es, das Frühstück ans Bett gebracht zu bekommen.
[3] Alten Wein muss man erst schätzen lernen.
Redewendungen:
zu schätzen wissen
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.008
Deutsch Wörterbuch