schütteln
Verb:

Flexion

Worttrennung:
schüt·teln, Präteritum: schüt·tel·te, Partizip II: ge·schüt·telt
Aussprache:
IPA [ˈʃʏtl̩n]
Bedeutungen:
[1] transitiv: einen Gegenstand oder eine Person schnell hin und her bewegen
Synonyme:
[1] süddeutsch, österreichisch: beuteln
Beispiele:
[1] Er schüttelt die Tasche, damit der Schmutz herausfällt.
[1] „So brauchte ich ja jetzt bloß meinen Kopf zu schütteln, um ihm zu zeigen, daß ich es nicht wußte, aber ich konnte meinen Kopf in keine Bewegung bringen.
[1] „Der thüringische AfD-Chef Björn Höcke schüttelte am Mittwoch dem neu gewählten Thüringer Ministerpräsidenten Thomas Kemmerich die Hand, um ihm zu gratulieren.“
Redewendungen:
[*] aus dem Ärmel schütteln
[*] aus dem Handgelenk schütteln
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.005
Deutsch Wörterbuch