schaben
Verb:

Worttrennung:
scha·ben, Präteritum: schab·te, Partizip II: ge·schabt
Aussprache:
IPA [ˈʃaːbn̩], [ˈʃaːbm̩]
Bedeutungen:
[1] transitiv: etwas von einer Oberfläche oder diese selbst Span abhebend abtrennen
[2] transitiv, auch reflexiv: sich kratzen, sich scheuern
[3] intransitiv: auf einer Oberfläche kratzen
[4] reflexiv, scherzhaft, ironisch: sich rasieren
Beispiele:
[1] Es ist besser, die Schale zu schaben.
[1] Die Magd schabt über einem der Eimer die Essensreste von einem Holzteller.
[2] Wellensittiche schaben sich öfter an einem eigens dafür bestimmten Kalkstein.
[3] Rufe hallen durch die Dunkelheit, Stahl schabt über Stahl, man hört Waffen klirren.
[3] Das Geräusch, was entsteht, wenn sie mit der Kreide an der Tafel schabt, ist unerträglich.
[4] Wie oft schabst du dich denn am Tag?
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.020
Deutsch Wörterbuch