scheiße
Adjektiv, indeklinabel:

Worttrennung:
schei·ße, keine Steigerung
Aussprache:
IPA [ˈʃaɪ̯sə]
Bedeutungen:
[1] umgangssprachlich, vulgär: sehr schlecht
[2] umgangssprachlich, vulgär: verstärkender Ausdruck; enorm
Herkunft:
zu dem Substantiv Scheiße
Synonyme:
[1] blöd, unerfreulich, uncool, ungut, schlecht
[2] bös, enorm, verdammt, verflucht, unglaublich, wahnsinnig
Gegenwörter:
[1] abgefahren, geil, genial, gut, ideal, klasse, schick, super, toll
Beispiele:
[1] „Ich finde ihn echt scheiße.
[2] „Kannst du mal mit anpacken? Das Ding ist scheißeschwer!“
Übersetzungen: Konjugierte Form: Worttrennung:
schei·ße
Aussprache:
IPA [ˈʃaɪ̯sə]
Grammatische Merkmale:
  • 1. Person Singular Indikativ Präsens Aktiv des Verbs scheißen
  • 1. Person Singular Konjunktiv I Präsens Aktiv des Verbs scheißen
  • 3. Person Singular Konjunktiv I Präsens Aktiv des Verbs scheißen
  • 2. Person Singular Imperativ Präsens Aktiv des Verbs scheißen

Scheiße
Substantiv, f:

Worttrennung:
Schei·ße, kein Plural
Aussprache:
IPA [ˈʃaɪ̯sə]
Bedeutungen:
[1] umgangssprachlich, vulgär: meist feste Ausscheidung des Darmes, Kot
[2] umgangssprachlich, vulgär: etwas Schlechtes, Wertloses, Unsinniges; Schwierigkeiten
Herkunft:
mittelhochdeutsch: schîჳe „Kot“, eine Ableitung vom Verb scheißen; das Wort geht letztlich auf indogermanisch skei „trennen“ zurück.
Synonyme:
[1] Aa, Dreck, Exkrement, Fäkalien, Kacke, Kot, Kötel, Kuhfladen, Mist, Scheißdreck, Stuhl, Stuhlgang, Schitte, unverdauliche Reste, Stoffwechselendprodukt, Dünnschiss, Kupferbolzen
[2] Mist, Kacke, Scheißdreck
Gegenwörter:
[1] Urin
Beispiele:
[1] Die Scheiße stinkt fürchterlich.
[1] „Und überall liegt Scheiße, man muss eigentlich schweben.“
[1] „Es hatte alles keinen Zweck, ich streifte die Scheiße vom Schuh, setzte mich wieder in den Sattel und begann die Abfahrt.“
[2] Das Gerät war schon nach 2 Wochen kaputt. Da habe ich wirklich Scheiße gekauft!
[2] So eine Scheiße hör ich mir nicht länger an!
[2] Gestern ist nur Scheiße passiert!
Redewendungen:
aus Scheiße Geld machen (aus wenigen oder minderwertigen Rohstoffen oder Ausgangsmaterialien Profit machen)
in der Scheiße sitzen, in der Scheiße stecken
in der Scheiße wühlen und in der Scheiße rühren (unangenehme, peinliche Dinge, Fakten, Tatsachen aufdecken, suchen, um sie an die Öffentlichkeit, ans Licht zu bringen; unangenehme, dreckige Arbeit verrichten, Schmutz beseitigen)
die Scheiße steht bis zum Hals, bis zum Hals in der Scheiße stecken, tief in die Scheiße geraten sein und ganz schön in der Scheiße stecken (bildlich: meint, dass jemand in eine solche ausweglose Lage, Situation geraten ist, dass ihm ohne fremde Hilfe, ohne radikale Änderung der äußeren Umstände keine eigene Befreiung möglich ist)
Ach du Scheiße! (Ausruf des Entsetzens über ein unabwendbares Unglück)
Die Scheiße fließt immer von oben nach unten. (Probleme werden z. B. oben von dem Chef nach unten an die Mitarbeiter gerollt/herabgewälzt.)
man kann Scheiße nicht polieren und Scheiße glänzt nicht wenn man sie poliert (minderwertige Gegenstände werden dadurch nicht besser, wenn man sie hübscher verpackt, Pulp-Romane nicht literarischer durch Ledereinband und Lesebändchen, et cetera)
Scheiße passiert ("Shit happens" - Filmzitat: Forrest Gump)
Scheiße bauen
Übersetzungen: Interjektion: Worttrennung:
Schei·ße!
Aussprache:
IPA [ˈʃaɪ̯sə]
Bedeutungen:
[1] als Schimpfwort beziehungsweise Fluch verwendeter fäkalsprachlicher Ausdruck
Synonyme:
[1] Mist!, vulgär: Scheißdreck!, Fuck!, Kacke!, österreichisch: Schaß!, Schas!
Beispiele:
[1] Scheiße! Habe ich mir doch mit dem Hammer auf den Daumen gehauen!
[1] Oh Scheiße!
[1] Ach du Scheiße!
[1] Verdammte Scheiße!
[1] So'ne Scheiße!
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.008
Deutsch Wörterbuch