schiffen
Verb:

Worttrennung:
schif·fen, Präteritum: schiff·te, Partizip II: ge·schifft
Aussprache:
IPA [ˈʃɪfn̩]
Bedeutungen:
[1] mit dem Schiff fahren
[2] vulgär: urinieren
[3] unpersönlich, salopp: regnen
Herkunft:
Verb zu dem Substantiv Schiff
Am ältesten ist die seit dem 13. Jahrhundert belegte Bedeutung „zu Schiff fahren“. In Anlehnung an die früher schiffförmigen Urinierbehälter entstand dann in Studentenkreisen die Bedeutung „urinieren“. Aus dieser entwickelte sich umgangssprachlich die Bezeichnung für „regnen“.
Synonyme:
[2] pinkeln
[3] regnen
Beispiele:
[1] Und sie schifften hinüber, und kamen in das Land Genezareth.
[2] Sorry, ich geh mal kurz schiffen.
[2] „Mürrisch ist er eingenickt / Aber dann träumt er beglückt / Wie er aus dem Sessellift / Allen auf die Köpfe schifft.“
[3] Draußen schifft es.
[3] „Da sitzt man in den Schweizer Bergen, hat Ferien, aber es schifft, wie so häufig diesen Sommer, man greift sich also ein Buch aus dem Regal – und ist baff!“
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.004
Deutsch Wörterbuch