schließen
Verb:

Worttrennung:
schlie·ßen, Präteritum: schloss, Partizip II: ge·schlos·sen
Aussprache:
IPA [ˈʃliːsn̩]
Bedeutungen:
[1] eine Öffnung oder den Verschluss einer solchen zumachen
[2] sich schließen: zugehen, zumachbar sein, geschlossen werden
[3] eine Schlussfolgerung machen
[4] einen Vorgang beenden
[5] den Verkauf in einem Geschäft temporär einstellen (indem man das Geschäft zumacht)
[6] ein Geschäft aufgeben; für immer zumachen
[7] Physik: einen Stromkreis komplettieren
Herkunft:
Aus mittelhochdeutsch slieʒen, das wiederum aus dem althochdeutsch Wort slioʒan stammt. Im 16. Jahrhundert stand das Wort für »logisch folgern«, das man mit den Verben beschließen und entschließen deutlich machen kann. Vergleichbar mit dem niederländisch sluiten.
Synonyme:
[1] zumachen
[2] zugehen
[3] folgern, schlussfolgern, herleiten, deduzieren
[4] abschließen, beenden, fertigstellen
[5] unterbrechen
[6] zusperren
Gegenwörter:
[1] öffnen
[2] sich öffnen
[3] induzieren (in der Logik)
[4] beginnen, eröffnen
[7] unterbrechen
Beispiele:
[1] Tür bitte schließen!
[2] Hinter ihm schloss sich der Vorhang.
[2] Der Reißverschluss schließt nicht mehr.
[2] Und hier schließt sich der Kreis.
[2] [COVID-19-Pandemie:] „In Neuseeland […] ließ Premierministerin Jacinda Ardern die Grenzen bereits am 19. März für Ausländer schließen.
[3] Ich schließe daraus, dass ich einen anderen Weg gehen muss.
[3] Das wurde aber ganz vorschnell geschlossen.
[4] Nun wollen wir den Vorgang schließen.
[5] Wir müssen jetzt schließen, bitte kommen Sie morgen wieder.
[6] Der Gemüsehöker hat geschlossen, das lohnt sich hier im Viertel nicht.
[7] Kaum hatte ich den Stromkreis geschlossen, wurde er durch die Sicherung wieder unterbrochen.
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.019
Deutsch Wörterbuch