schlimm
Adjektiv:

Worttrennung:
schlimm, Komparativ: schlim·mer, Superlativ: am schlimms·ten
Aussprache:
IPA [ʃlɪm]
Bedeutungen:
[1] allgemein: sehr negativ; nicht gut
[2] sittlich: gegen anerkannte Werte verstoßend
[3] (Stelle des Körpers) nicht gesund, (chronisch) krank oder entzündet
[4] (Krankheiten, Verletzungen, etc.) bedrohlich oder ernsthaft
Herkunft:
mittelhochdeutsch slim(p), althochdeutsch slimb „schräg, schief“, belegt seit dem 11. Jahrhundert. Heutige Bedeutung erst neuhochdeutsch.
Synonyme:
[1] schwierig, bedenklich, heikel, kompliziert, arg
[2] böse, übel
[3] infektiös, entzündet, krank, verletzt, lädiert
[4] ernst; schwer, schwerwiegend
Gegenwörter:
[1, 2] gut
[3] gesund
[4] leicht
Beispiele:
[1] Deine schlimme Handschrift kann kein Mensch lesen.
[1] „Seine Träger haben ihn im Stich gelassen und der feindlichen Natur ausgeliefert - ein schlimmer Schock, dessen Tragweite nachträglich zu schildern fast unmöglich ist.“
[1, 2] „Über fünf Jahre liegt die Barschel-Affäre zurück – das schlimmste politische Bubenstück der westdeutschen Nachkriegsgeschichte.“
[2] Sie kann diese schlimmen Taten niemals vergessen.
[3] Dein Opa hat ein schlimmes Bein und kann nicht so schnell laufen.
[4] Ich wurde verletzt, aber es ist nicht so schlimm.
Redewendungen:
schlimmer Finger
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.004
Deutsch Wörterbuch