schmeißen
Verb, [[unregelmäßig:

Worttrennung:
schmei·ßen, Präteritum: schmiss, Partizip II: ge·schmis·sen
Aussprache:
IPA [ˈʃmaɪ̯sn̩]
Bedeutungen:
[1] umgangssprachlich: etwas werfen, schleudern
[2] umgangssprachlich: etwas aufgeben, misslingen lassen
[3] umgangssprachlich: etwas spendieren, ausgeben
[4] umgangssprachlich: etwas erfolgreich durchführen
Herkunft:
formal aus dem Mittelhochdeutschen smîʒenstreichen, schmieren; schlagen“; dieses geht auf die gotischen Formen smīʒan, bismīʒanbeschmieren, bestreichen“ zurück. Die heutige Bedeutung entstammt dem Mittelniederdeutschen sowie Mittelniederländischen smītenwerfen (neben schlagen)“; beide Bedeutungen lassen sich in der Tätigkeit des Bewerfens von Hauswänden mit Lehm als alte, historische Bauweise (Fachwerkbauweise) und anschließendem Verstreichen zusammenbringen.
Synonyme:
[1] etwas, mit etwas werfen, schleudern, schmettern
[2] aufgeben (hinschmeißen)
[3] meist Getränke: spendieren, ausgeben; geben
[4] bewerkstelligen, deichseln, hinbiegen, hinkriegen, managen, meistern, zurechtkommen
Gegenwörter:
[1] einsammeln, zurückholen, zurückbringen, holen
[2] etwas erfolgreich durchführen
[4] etwas aufgeben, misslingen lassen
[5] schweißen
Beispiele:
[1] „Wer schmeißt denn da mit Lehm?“ (Titel eines Liedes von Claire Waldoff)
[1] Schmeiß bloß schnell den Pilz weg, er ist giftig!
[1] „Ich möchte euch das vor die Füße schmeißen, so sauer bin ich!“
[2] Schon mancher, der das Studium geschmissen hat, hat seine Karriere gemacht.
[3] Schmeißt du noch 'ne Runde Kaffee?
[4] Schmissest du das Büro besser, könnte ich auch mal Urlaub machen.
Redewendungen:
den Laden schmeißen – etwas gut durchführen, managen, leiten
eine Party schmeißen – die Stimmung auf einer Party verderben oder eine Party ausrichten
eine Runde schmeißen, eine Lage schmeißen – für jeden Anwesenden ein Getränk bezahlen
etwas über den Haufen schmeißen
sich in Schale schmeißengute, festliche Bekleidung anlegen
(etwas) vor die Füße schmeißen'''' – wütend aufgeben
Übersetzungen: Verb:

Worttrennung:
schmei·ßen, Präteritum: schmeiß·te, Partizip II: ge·schmeißt
Aussprache:
IPA [ˈʃmaɪ̯sn̩]
Bedeutungen:
[1] Jägersprache, von Greifvögeln: Kot auswerfen
Beispiele:
[1] Auf den Abhang hinter der Falknerei schmeißen die Vögel gern.
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.022
Deutsch Wörterbuch