schnöde
Adjektiv:

Worttrennung:
schnö·de, Komparativ: schnö·der, Superlativ: am schnö·des·ten
Aussprache:
IPA [ˈʃnøːdə]
Bedeutungen:
[1] verachtenswert, erbärmlich, niederträchtig
[2] beleidigend, demütigend, unanständig, verletzend
Herkunft:
mittelhochdeutsch schnoede „verächtlich“, belegt seit dem 13. Jahrhundert
Synonyme:
[1] nichtswürdig, erbärmlich
[2] demütigend, verletzend, verächtlich
Gegenwörter:
[1] beachtlich
Beispiele:
[1] Er tat alles nur des schnöden Geldes wegen.
[1, 2] Er hat seine frühere Ehefrau schnöde behandelt.
[2] Er missbrauchte schnöde sein Vertrauen.
[2] „Ob die schnöde Missachtung elementarster Spielregeln des Gastrechts der Grund für die Ermordung von der Deckens war, ist ungeklärt.“
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.023
Deutsch Wörterbuch