schnuppe
Adjektiv, indeklinabel:

Worttrennung:
schnup·pe, keine Steigerung
Aussprache:
IPA [ˈʃnʊpə]
Bedeutungen:
[1] indeklinabel, nur prädikativ, meist in Verbindung mit ‚sein‘: ohne Bedeutung, keinen Unterschied machend, nicht wichtig
Herkunft:
so wertlos und unwichtig wie ein verkohlter Docht, wie eine Schnuppe
Synonyme:
[1] egal, einerlei, eins, gleich, gleichgültig, uninteressant, unwichtig, wurst
Beispiele:
[1] „Vielen sind die Risiken der Kernspaltung zu friedlichen Zwecken trotz jahrzehntelanger Debatten ziemlich schnuppe geblieben.“
[1] Was du heute noch machst, ist mir schnuppe, ich gehe jetzt ins Kino.

Schnuppe
Substantiv, f:

Worttrennung:
Schnup·pe, Plural: Schnup·pen
Aussprache:
IPA [ˈʃnʊpə]
Bedeutungen:
[1] verkohltes, glühendes Ende eines Dochtes
[2] kurz für: Sternschnuppe
Synonyme:
[2] Sternschnuppe
Beispiele:
[1] „»Wollen es probieren«, meinte Sternau, nahm eine kleine Quantität und kehrte eine Strecke zurück, wo er das Pulver auf eine sehr feuchte Stelle des Bodens fallen ließ. Dann putzte er das Licht und ließ eine kleine Schnuppe auf die Stelle niederfallen. Im Nu zuckte eine gelbblaue Flamme empor, und in demselben Augenblick verbreitete sich ein Geruch, der sie zur schleunigsten Flucht zwang.“
[2] In der ersten Augusthälfte kann man viele Schnuppen sehen.
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.029
Deutsch Wörterbuch