schwatzhaft
Adjektiv:

Worttrennung:
schwatz·haft, Komparativ: schwatz·haf·ter, Superlativ: am schwatz·haf·tes·ten
Aussprache:
IPA [ˈʃvat͡shaft]
Bedeutungen:
[1] abwertend: viel und wortreich (über Überflüssiges oder Belangloses) redend; dazu neigend, Geheimnisse weiterzuerzählen
Synonyme:
[1] babbelhaft, babbelig, geschwätzicht, geschwätzig, klapperig, redselig, sabbelig, salbadrig, schwätzerlich, schwatzhaftig, schwätzicht, schwätzig
Gegenwörter:
[1] schweigsam, still, verschwiegen
Beispiele:
[1] Die Deutschlehrerin meines Sohnes ist eine äußerst schwatzhafte Person.
[1] Neil wäre eigentlich ein ganz patenter Kerl, wäre er doch nur nicht so furchtbar schwatzhaft.
[1] Ich hätte nicht gedacht, dass es jemanden geben könnte, der noch schwatzhafter ist als Yolantha.
[1] Tante Priscilla darfst du rein gar nichts erzählen. Sie ist dermaßen schwatzhaft, dass in null Komma nichts jeder in ihrem Umfeld über alles Bescheid weiß.
[1] Auf der Feier war auch die Kollegin von Reiner. In ihrer schwatzhaften Art hat sie mich den ganzen Abend über mit Beschlag belegt, so dass mir irgendwann von ihrem ununterbrochenen Gesabbel die Ohren klingelten.
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.003
Deutsch Wörterbuch