sonnen
Verb:

Flexion

Worttrennung:
son·nen, Präteritum: sonn·te, Partizip II: ge·sonnt
Aussprache:
IPA [ˈzɔnən]
Bedeutungen:
[1] reflexiv: sich ruhend von der Sonne bescheinen lassen, um beispielsweise die Wärme zu genießen
[2] reflexiv, in etwas: dieses etwas selbstgefällig genießen
[3] landschaftlich, sonst veraltet: etwas ins Sonnenlicht bringen, um es beispielsweise zu trocknen
Herkunft:
frühneuhochdeutsch auch sönnen oder sunnen, mittelhochdeutsch sünnen oder sunnen „der Sonne aussetzen“
Beispiele:
[1] Am ersten warmen Frühlingstag trat ich vor die Tür, hielt inne, und lehnte mich kurz am Türrahmen an, um mich zu sonnen.
[1] Die Katze sitzt morgens auf der Mauer, um sich zu sonnen.
[2] Sie genoss es, sich im Applaus zu sonnen.
[3] Die Hausfrauen pflegten möglichst täglich alle Bettdecken zu sonnen.
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.003
Deutsch Wörterbuch