sowjetisch
Adjektiv:

Worttrennung:
so·w·je·tisch, Komparativ: so·w·je·ti·scher, Superlativ: am so·w·je·tischs·ten
Aussprache:
IPA [zɔˈvjɛtɪʃ], [zɔˈvjeːtɪʃ]
Bedeutungen:
[1] die Sowjetunion betreffend, zur Sowjetunion gehörig, in der Art und Weise der Sowjetunion
Herkunft:
Ableitung (Derivation) des Substantivs Sowjet mit dem Suffix -isch als Derivatem (Ableitungsmorphem), (russisch Совет Rat)
Beispiele:
[1] „Das zeitgenössische Irkutsk unterscheidet sich vom sowjetischen sichtbar dadurch, dass die Einseitigkeit der sowjetischen Erinnerung durch eine Vielfalt ersetzt wurde.“
[1] „Der nächste Schritt waren dann häufig Petitionen an sowjetische Politiker — in erster Linie an den Vorsitzenden des Präsidiums des Obersten Sowjets, […] — und die politischen Organe der Sowjetunion […].“
[1] „Mit dem Partisanenführer Tito, der bereits große Teile Jugoslawiens beherrschte, hatte der sowjetische Diktator verabredet, daß die Rote Armee zu ihm und dann gemeinsam weiter westwärts durchstoßen werde.“
[1] „Im März 1966 erließ das sowjetische Fischereiministerium ein zehnjähriges Verbot des gewerblichen Fangs von Delphinen im Schwarzen und im Asowschen Meer.“
[1] Zwar waren alle Regionen der UdSSR sowjetisch – Kaliningrad aber sollte am sowjetischsten sein.
[4] „1957, vier Jahre nach dem Tod des großen sowjetischen Führers Josef Wissarionowitsch Stalin, bekam das junge Ehepaar Ben Zion Piatov und Sonja Piatova, geborene Suchmann, ihr erstes Kind, meinen Vater Michael.“
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.003
Deutsch Wörterbuch