spontan
Adjektiv:

Worttrennung:
spon·tan, Komparativ: spon·ta·ner, Superlativ: am spon·tans·ten
Aussprache:
IPA [ʃpɔnˈtaːn], [spɔnˈtaːn]
Bedeutungen:
[1] aus eigenem inneren Antrieb, ohne Planung, ohne lange Überlegung
[2] ohne Steigerung: ohne äußere Anregung, ohne äußeren Einfluss, aus sich selbst heraus
Herkunft:
geht zurück auf spätlateinisch spontaneusfrei, freiwillig“ zu lateinisch sua spontefreiwillig“, einer Flexionsform des Substantivs sponsAntrieb, Trieb, freier Wille“
Gegenwörter:
[1] schleichend, bedacht
[2] induziert
Beispiele:
[1] Am letzten Urlaubstag entschlossen sie sich spontan, noch eine Woche länger zu bleiben.
[1] „Was tut nun Lourdes mit den Massen? Es versetzt zunächst die fernen Kranken durch seine Reputation, die künstlich genährt und gesteigert wird, in sanften Schwindel. Die Wallfahrten sind ja nicht spontan, sondern sorgfältig organisiert, ihre Beteiligung ist häufig unter mehr oder minder starker Beeinflussung erfolgt.“
[2] Die Hälfte aller befruchteten Eizellen geht spontan zu Grunde.
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.030
Deutsch Wörterbuch