stehlen
Verb:

Worttrennung:
steh·len, Präteritum: stahl, Partizip II: ge·stoh·len
Aussprache:
IPA [ˈʃteːlən]
Bedeutungen:
[1] etwas aus dem Besitz eines anderen ohne dessen Einverständnis wegnehmen; einen Diebstahl begehen
[2] reflexiv, veraltend, heute meist als davonstehlen: unbemerkt weggehen
Herkunft:
altes gemeingermanisches Wort, vgl. gotisch stilan, altnordisch stela, schwedisch stjäla, mittelenglisch stele(n), althochdeutsch stelan, mittelhochdeutsch steln
Gegenwörter:
[1] schenken
[2] auftauchen
Beispiele:
[1] Ein Dieb stahl letzte Woche ein wertvolles Collier.
[2] „… und wer's nie gekonnt, der stehle weinend sich aus diesem Bund.“
Redewendungen:
dem lieben Gott den Tag stehlen
dem lieben Gott die Zeit stehlen
jemandem den Tag stehlen
jemandem die Zeit stehlen
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.018
Deutsch Wörterbuch