steuern
Verb:

Flexion

Worttrennung:
steu·ern, Präteritum: steu·er·te, Partizip II: ge·steu·ert
Aussprache:
IPA [ˈʃtɔɪ̯ɐn]
Bedeutungen:
[1] Hilfsverb haben: ein Fahrzeug oder ein technisches Gerät lenken
[2] Hilfsverb haben: einen Prozess, eine Handlung anführend beeinflussen
[3] Hilfsverb sein: eine bestimmte Richtung einschlagen
[4] gehoben, Hilfsverb haben: gegen etwas kämpfen
[5] selten, veraltet: Steuern zahlen
Synonyme:
[1, 2] lenken
[2] führen, leiten
Gegenwörter:
[2] tolerieren
Beispiele:
[1] Ich steuere das Raumschiff bis ans Ende der Galaxis.
[1] Er war so betrunken, dass er sein Auto in den Graben gesteuert hat.
[1] Herr Bleibein steuerte sein ferngelenktes Flugzeug ohne jedes Geschick gegen einen Baum.
[1] „Der Drachenflieger klinkt sich im Schwerpunkt seines Delta ein, um sein Fluggerät in einer schwebenden Liegendposition durch Gleichgewichtsveränderungen zu den Seiten, nach vorn oder nach hinten über ein Trapez steuern zu können.“
[1] Der Reaktorfahrer steuert den Brüter mit viel Bedacht.
[1] In kybernetischer Sicht wird ein Auto einerseits gesteuert, indem der Fahrer einen frei gewählten Ort ansteuert und erreicht, anderseits aber auch geregelt, indem es – gemäss Gesetzesregelung – möglichst genau z. B. dem rechten Fahrbahnrand entlang gelenkt wird.
[2] Wir können die Proteste nicht mehr steuern!
[3] Das Schiff ist im Sturm gegen die Klippen gesteuert.
[4] „diesem übel hätte, zum grössten nutzen der christenheit, ganz leicht können gesteuert werden (Lessing)“
[5] Der Bauer steuert, zinst und front, sein Herr zieht in den Krieg.
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.005
Deutsch Wörterbuch