stiften
Verb:

Flexion

Worttrennung:
stif·ten, Präteritum: stif·te·te, Partizip II: ge·stif·tet
Aussprache:
IPA [ˈʃtɪftn̩]
Bedeutungen:
[1] transitiv, im engeren Sinne: eine Stiftung gründen und mit Geld oder andere Werten ausstatten
[2] transitiv, im weiteren Sinne: spenden
[3] transitiv: bewirken, einen bestimmten Zustand herstellen
Beispiele:
[1] Nicht wenige gemeinnützige Einrichtungen gründen zusätzlich Stiftungen, um ihren Förderern die Wahl zwischen unmittelbarer Hilfe und dem Stiften für spätere Hilfe zu bieten.
[2] Er hat seinem Sportverein das Grundstück für ein Vereinshaus gestiftet.
[2] „Die Wände der Hochschulgebäude sind mit Tafeln behängt, auf denen die Namen ehemaliger Studenten stehen, weil sie etwa Stühle und Tische für Seminarräume gestiftet haben.
[3] Sie stiftete Frieden.
[3] „Die Europäische Union stiftet Frieden – weltweit lodert neuer, streitsüchtiger Nationalismus.“
Redewendungen:
stiften gehenweggehen
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.211
Deutsch Wörterbuch