still
Adjektiv:

Worttrennung:
still, Komparativ: stil·ler, Superlativ: am stills·ten
Aussprache:
IPA [ʃtɪl]
Bedeutungen:
[1] im Zustand der Bewegungslosigkeit, der Unbewegtheit und der Ruhe
[2] im Zustand der Lautlosigkeit, des Innehaltens, des Schweigens
[3] im Zustand der Zurückgezogenheit, der Verborgenheit, der Heimlichkeit
Synonyme:
[1] bewegungslos, friedlich, ruhig, stad, unbewegt
[2] leise, lautlos
[3] zurückgezogen, heimlich, passiv
Gegenwörter:
[1] unruhig, zappelig
[2] laut
[3] öffentlich
Beispiele:
[1] Ich sitze auf einer kleinen Anhöhe auf einem Stein und schaue auf den stillen Waldsee.
[2] Er war schon immer ein stilles Kind.
[2] Plötzlich wurde es so still, dass man eine Stecknadel hätte fallen hören.
[2] Der ständige stille Vorwurf in den Augen der Mutter schmerzte ihn.
[3] Von unserem stillen Gesellschafter kennen nur wenige den Namen.
[3] Ich habe ja noch die stille Hoffnung, dass sich das ändert, wenn sie zurückkommt.
Redewendungen:
still und heimlich, im Stillen, im stillen Kämmerlein
Übersetzungen: Konjugierte Form: Worttrennung:
still
Aussprache:
IPA [ʃtɪl]
Grammatische Merkmale:
  • 2. Person Singular Imperativ Präsens Aktiv des Verbs stillen



Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.016
Deutsch Wörterbuch