sträuben
Verb:

Worttrennung:
sträu·ben, Präteritum: sträub·te, Partizip II: ge·sträubt
Aussprache:
IPA [ˈʃtʁɔɪ̯bn̩]
Bedeutungen:
[1] reflexiv: (Haare) sich aufrecht stellen
[2] reflexiv: sich (merklich, aber nicht allzu stark) gegen etwas wehren, das man nicht will
Gegenwörter:
[2] akzeptieren, einwilligen, sich fügen
Beispiele:
[1] Aber Gott im Himmel, die Haare sträuben sich mir!
[2] Er sträubt sich jedes mal, wenn wir ihn waschen wollen.
[2] Sie sträubte sich gegen die andauernde Bevormundung.
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.020
Deutsch Wörterbuch